Energielösungen: eine Fachkraft der Elektrotechnik misst Strom an einem Stromspeicher

Ein Stromspeicher ist Ihr Garant für Unabhängigkeit

Häufig fragen mich meine Kunden: „Was passiert, wenn die Sonne tagelang nicht scheint? Produziert meine PV-Anlage dann keinen Strom und kann ich dann mein E-Auto nicht aufladen?“ Eine berechtigte Frage. Denn Norddeutschland ist eher für sein „Schietwetter“ als für hohe Temperaturen und Sonnenschein bekannt. Dennoch sind die Sonnentage in Schleswig-Holstein ausreichend, um mit einer Photovoltaik-Anlage viel Strom zu erzeugen. Sie sollten jedoch den Sonnenstrom, den Sie nicht verbrauchen, speichern. Dadurch erhöhen Sie Ihren Eigenverbrauch und können bis zu 70% Ihres selbst erzeugten Sonnenstroms selbst verbrauchen. Die Kombination aus Photovoltaik und Stromspeicher garantiert zudem, dass Sie jederzeit mit ausreichend Strom versorgt sind. Lastspitzen oder Regentage werden Ihnen keine Sorgen bereiten. Sie sind auch bei schlechtem Wetter 100% unabhängig von Ihrem Stromanbieter. Übrigens: Schon 25m² Dachfläche sind ausreichend, damit sich eine Photovoltaik-Anlage mit Stromspeicher rechnet.

Sonnenstromspeicher sichern Ihre Stromversorgung

Den meisten Strom produziert Ihre PV-Anlage tagsüber, vor allem zur Mittagszeit. Besonders in Privathaushalten ist der höchste Strombedarf jedoch abends, wenn alle Familienmitglieder Zuhause sind. Dann wird Wäsche gewaschen, der Fernseher und die Beleuchtung angeschaltet oder das Pedelec und das E-Auto aufgeladen. Sie haben die Wahl, ob Sie dann den teuren Strom aus dem Netz einkaufen – oder ob Sie Ihren eigens erzeugten Sonnenstrom aus einem Speicher festhalten abrufen. Mit einem Speicher sind Sie unabhängig von teuren Strompreisen und Preisschwankungen. Die Energiekosten für Öl, Gas und Kohle werden in Zukunft weiter steigen. Die Produktionskosten für erneuerbare Energie werden dagegen immer geringer, wodurch langfristig günstigere Energiepreise gesichert sind.

Energielösungen: Abbildung eines Stromspeichers

Stromspeicher – die Lösung bei hohen Lastspitzen in Unternehmen

Ist Ihr Eigenbedarf gedeckt, wird Ihr Sonnenstrom in einer Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Erst wenn diese vollständig aufgeladen ist, wird der im Überfluss erzeugte Strom ins öffentliche Netz eingespeist. Zudem überbrückt Ihr Speicher die gefürchteten Lastspitzen. Das sind kleine Zeitfenster, in denen besonders viel Energie benötigt wird – beispielsweise wenn morgen alle Maschinen gleichzeitig angeschaltet werden. Oder nachmittags alle E-Autos zurückkommen und an die Wallboxen angeschlossen werden. Lastspitzen sorgen für hohe Stromrechnungen, weil der Netzanbieter davon ausgeht, dass Sie immer so einen hohen Stromverbrauch haben – über Jahre. Die sogenannte Lastspitzenkappung spart deswegen bares Geld. Voraussetzung ist eine intelligent gesteuerte Batterielösung, die Lastspitzen erkennt, reduziert und den Bedarf aus ihrem eigenen Speicher deckt. Allein deswegen sind Stromspeicher für viele Unternehmen eine gute Lösung. Lastschwankungen durch das Laden mehrerer Elektrofahrzeuge oder durch das gleichzeitige Einschalten großer Maschinen werden durch den Speicher abgepuffert. Dadurch erhöht sich zudem der Eigenanteil von selbsterzeugtem Sonnenstrom, was noch mehr Ersparnis bringt.

Energielösungen: ein Stromspeicher im Hauswirtschaftsraum

Ob im Eigenheim oder im Unternehmen – Solarstromspeicher sind ein Plus für die Nutzung grüner Energie. Bei der Neu-Installation einer PV-Anlage sollten Sie einen Stromspeicher gleich mit einplanen. Bereits bestehende Anlagen können problemlos mit einem Stromspeicher nachgerüstet werden. Wir arbeiten mit Senec Stromspeichern, deren mehrstufiges Sicherheitssystem höchsten Sicherheitsanforderungen genügt.

 zuverlässig • wartungsarm • effizient

Energielösungen: eine Abbildung verdeutlicht den Ablauf des Solarstroms in Verbindung mit der E-Mobilität